Teamtalk mit Hüseyin Orcun Uysal

Teamtalk mit Hüseyin Orcun Uysal

19. Juni, 2020

Ein Gespräch mit Hüseyin Orcun Uysal, unserem Azubi für Lagerlogistik, 1. Lehrjahr, über große Vorbilder und Vorlieben.

Wissen Sie, wie viele unterschiedliche Nationalitäten bei Schulz & Sohn arbeiten? Welche ist Ihre Muttersprache? Wie viele Sprachen sprechen Sie?
Meine Muttersprache ist Türkisch. Darüber hinaus spreche ich Deutsch und Englisch. Nationalitäten bei Schulz und Sohn? Ich denke auf jeden Fall drei Nationalitäten: Deutsch, Polnisch und Türkisch.

Schulz & Sohn ist ein sportliches Unternehmen, nimmt am Düsseldorfer Rheinmarathon teil, rudert für den guten Zweck und unterstützt diverse Sportvereine. Welche Sportart üben Sie regelmäßig aus?
Dass Schulz & Sohn am Marathon teilnimmt, finde ich sehr gut, weil ich auch sehr sportlich bin. Seit meiner Kindheit spiele ich in meiner Freizeit gerne Fußball. Darüber hinaus trainiere ich auch im Fitnessstudio.

Welche Sportart würden Sie gerne mal ausprobieren?
Ich würde gerne mal Fallschirmspringen oder Bungee-Jumping austesten.

Was denken Sie bei dem Satz: die Chemie stimmt! ?
Da ich seit meiner Kindheit Fußball spiele, denke ich dabei an Teamfähigkeit, daran, dass die Chemie stimmt, dass man sich mit den Leuten gut versteht und dass alles passt.

Was war als Kind Ihr Traumberuf?
Ich wollte immer Fußballer werden. Ich spiele zwar immer noch Fußball, aber, ob ich noch Profi werde … hmm … (schaut skeptisch). Ich wollte auch mal Polizist werden oder beim Zoll arbeiten. Jetzt bin ich hier, werde als Fachkraft für Lagerlogistik ausgebildet und bin sehr glücklich.

Mit welcher Berühmtheit würden Sie gerne einen Abend verbringen und warum?
Ich würde gerne mal mit Ronaldo einen Abend verbringen, da er sehr erfolgreich und sehr fokussiert ist. Er weiß, was er macht und hat hart dafür gearbeitet. Er ist mein Vorbild.

——————————————————————————————————————————————————————————

Den Interviewten standen Fragen aus unterschiedlichen Themengebieten wie Kultur, Chemie, Arbeitswelt oder Sport zur Verfügung. Sie durften sich 5 Themen nach ihrem Gusto aussuchen.

Lust auf eine Ausbildung zum Lagerlogistiker in einem innovativen Chemieunternehmen?! Dann bewirb dich jetzt hier:

Schulz & Sohn GmbH Chemie-Erzeugnisse
Frau Simone Simon
Höherweg 327
40231 Düsseldorf

Tel: 0211/8822800
E-Mail: bewerbung@schulzchemie.com

Wir bleiben wirksam.

Wir bleiben wirksam.

13. Mai, 2020

Bei Schulz & Sohn laufen die Bänder weiter.

In dieser für uns alle herausfordernden Zeit sind wir froh sagen zu können, dass unsere Belegschaft wohlauf ist und wir weiterhin produktionsfähig sind. Die Nachfrage nach unseren Produkten ist derzeit auf einem niedrigeren Niveau als gewohnt, jedoch nutzen wir die jetzige Zeit für die Optimierung von Produktionsprozessen und für die Herstellung von Vorräten, sodass wir für die Wiedereröffnung der Gastronomiebetriebe bestens vorbereitet sind.

Im Betrieb selbst wird durch ein durchgängiges Sicherheitskonzept gewährt, dass unsere Mitarbeiter, die produktionsbedingt vor Ort arbeiten, bestens geschützt sind. So gibt es überall Hinweistafeln für korrektes Verhalten entsprechend der Sicherheitsvorschriften, sowie ausreichend Desinfektionsmittel und Handwaschseife.

Den Angestellten aus der Verwaltung wird die Arbeit vom Home-Office aus gewährt – Online-Konferenzen sind in unserem Unternehmen mittlerweile an der Tagesordnung.

Als Unterstützung wurde allen Mitarbeitern ein Carepaket bereitgestellt – bestehend aus Toilettenpapier, Schutzmasken, Einmalhandschuhen, Handdesinfektionsmittel und Handseife.

Unsere Mitarbeiter der Wfaa sind aus Sicherheitsgründen zurzeit noch zu Hause. Es wird derzeit an einem Plan gearbeitet diese in den nächsten Wochen wieder bei uns in der Werkstatt begrüßen zu dürfen.

Ziel dieser Maßnahmen ist es die Arbeitsplätze bei Schulz & Sohn langfristig zu sichern. Es besteht aus unserer Sicht kein Grund zur Sorge.
Wie auch immer die Entwicklungen in den nächsten Monaten voranschreiten werden, so möchten wir an dieser Stelle betonen: Wir sind weiterhin für unsere Kunden da und arbeiten gemeinsam daran, diese Krise zu bewältigen. Gleichzeitig sehen wir die derzeitige Situation als Chance, um neue Produkte für die Zukunft zu entwickeln. Wir wirken weiter.

 

Abstand halten – Hände waschen – Infos holen

Abstand halten – Hände waschen – Infos holen

16. März, 2020

Herr Dr. Schulz im Interview zum Thema Coronavirus

Bereitet Ihnen das Coronavirus Sorge?

Mir persönlich wenig. Da das Virus nur für Menschen mit einem schwachen Immunsystem oder mit Vorerkrankungen gefährlich zu sein scheint, mache ich mir um meine Person wenig Sorgen; ich fühle mich fit. Die derzeitige Situation in meiner Umgebung bereitet mir allerdings Sorgen.

Was genau meinen Sie damit?

Zum Beispiel, dass uninformierte Menschen Atemschutzmasken aufkaufen. Atemschutzmasken helfen nach den Informationen des Robert Koch-Instituts (RKI) nur infizierten Menschen, Andere nicht zu infizieren. Bei nicht infizierten Menschen führen die üblichen Fehlanwendungen meistens zu einer Erhöhung der Gefährdung.
Meine Sorge resultiert aus der Tatsache, dass unsere Mitarbeiter, die an einem staubigen Arbeitsplatz tätig sind, die Atemschutzmasken tatsächlich benötigen und später keine Masken mehr zur Verfügung haben.
Oder auch, dass Desinfektionsmittel und die Rohstoffe zur Herstellung derselben nicht mehr verfügbar sind. Ich fürchte, dass die Schäden durch Fehlanwendungen der Desinfektionsmittel größer sein werden als der Gewinn, dass tatsächliche Gefahren abgewendet werden. Desinfektionsmittel wirken nur da, wo sich tatsächliche Viren befinden – sie wirken nicht prophylaktisch.

Was sollte also Ihrer Meinung nach unternommen werden?

Es sollte den Empfehlungen des RKI gefolgt werden: reduzierter Körperkontakt und Sicherheitsabstand zu anderen Menschen, regelmäßiges und richtiges Händewaschen mit warmem Wasser und Seife sowie Kontrolle des eigenen Gesundheitszustandes. Wenn Symptome wie Fieber, Husten und Erkältungsbeschwerden gleichzeitig auftreten oder Unsicherheiten bezüglich einer möglichen Infektion bestehen, dann sollte telefonisch oder per Internet das Gesundheitsamt kontaktiert werden.

Robert Koch Institut: https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html

 

Weitere News...